Hilfreiche Mittel gegen Fußpilz

Behandlung mit Antipilzmitteln

Fußpilz und Nagelpilz sind unangenehme Begleiter und können, wenn sie nicht behandelt werden, chronisch werden oder sich ausbreiten. Zum Glück stellt die Therapie der Infektion heute keine große Herausforderung mehr da. Mit einem Antipilzmittel und einer gewissenhaften Anwendung bekommen Sie den Fußpilz innerhalb weniger Wochen in den Griff.

Antipilzmittel (Antimykotika) aus der Apotheke oder dem Drogeriemarkt

In Apotheken und Drogeriemärkten stehen eine Vielzahl rezeptfreier Antipilzmittel zur Verfügung, die Fußpilz-Geplagte ganz einfach selbst anwenden können. Sie sind als Cremes, Salben, Tinkturen oder Gels frei erhältlich und werden direkt auf der vom Pilz betroffenen Stelle angewendet (topische Behandlung).

Antipilzmittel zur inneren Anwendung

Verläuft die Infektion ungewöhnlich schlimm bzw. treten besonders starke Symptome auf, kann ein Hautarzt auch ein Antipilzmittel verschreiben, welches oral eingenommen wird, also der inneren Anwendung (systemische Behandlung) dient. Für die Therapie schwangerer und stillender Frauen sowie von Kindern sind Antimykotika in Tablettenform in der Regel nicht zugelassen.

Behandlung mit Produkten von Emcur®

Wenn Sie das Emcur® Fußpilz-Gel oder das Emcur® Nagelpilz-Set in der Schwangerschaft anwenden möchten, sprechen Sie bitte zuvor mit einem Arzt. Das Emcur® Fußpilz-Schutzspray ist für eine Verwendung in der Schwangerschaft nicht geeignet. Auch in der Stillzeit sollten Sie vor der Anwendung unserer Produkte einen Arzt konsultieren.