Wenn der Luftballon zum „Luftabong“ wird

Kinder mit Sprachstörung hören oft schlecht

Die ersten drei Lebensjahre eines Kindes sind für die Sprachentwicklung entscheidend. Einige Kinder entwickeln schneller eine umfassende Sprache, andere hingegen sind langsamer. Generell sind Mädchen etwas früher dran als Jungs. Doch wo liegt die Grenze zu einer „normalen“ Sprachentwicklung?

Sprachstörungen früh genug erkennen

Es gibt einige Indikatoren, die auf eine verzögerte Sprachentwicklung hinweisen. Wenn ein anderthalb- bis zweijähriges Kind fast gar nicht spricht, viele Wörter falsch ausspricht oder die Silben nicht richtig betont, kann das auf eine verzögerte Sprachentwicklung hinweisen. Verbessert sich diese in den folgenden Monaten nicht merklich, sollten Eltern auf jeden Fall fachliche Hilfe hinzuziehen zum Beispiel einen Logopäden.

Das „Watteohr“ hemmt die Sprachentwicklung

Ebenfalls kann ein Grund für eine langsame Sprachentwicklung ein schlechtes Hörvermögen sein. Ein Besuch beim Kinderarzt bringt da schnell Gewissheit. Ein Paukenerguss kann der Auslöser für das schlechte Gehör sein. Dabei handelt es sich um einen Sekretstau im Mittelohr. Dieser entsteht durch die Verlegung der Ohrtrompete bedingt durch vergrößerte Rachenmandeln (Adenoide oder auch „Polypen“). Der Abtransport des Sekrets aus dem Mittelohr ist dann gestört, das Sekret kann sich stauen und zu einer eitrigen Entzündung in der Paukenhöhle (Mittelohr) führen. Als Folgeerscheinung haben Kinder dann ein „Watteohr“, durch das sie Geräusche und eben auch ihre eigene Sprache nur gedämpft wahrnehmen.

Eine Nasendusche kann vorbeugen

Bei Entzündungen der Schleimhaut, des Rachens und der Tuben können Nasenspülungen mit einer Multimineralsalz-Lösung helfen: Sie lösen das festsitzende Sekret und können zur Wiederherstellung einer normalen Tubenfunktion beitragen. Eine Nasendusche speziell für Kinder ab drei kann bei Erkältungen eingesetzt werden. Aufgrund der einfachen Handhabung können Kinder ihre Nase unter der Aufsicht eines Erwachsenen eigenständig spülen. Mehr Informationen und Tipps zur Nasendusche bei Kindern finden Sie hier.